Werbung
Peach Property baut derzeit u.a. Wohnungen in Berlin. Quelle: Peach Property Group AG

Das Immobilienunternehmen Peach Property Group Deutschland hat die Zeichnungsfrist für seinen Börsengang, die ursprünglich heute enden sollte, bis zum 12. November verlängert. Damit verschiebt sich der Zeitpunkt der Erstnotiz im Frankfurter Prime Standard vom 12. auf den 14. November. Als Grund für die Verschiebung gab das Unternehmen an, dass mehrere potentielle strategische Investoren konkretes Interesse an einer Zeichnung bekundet hätten, jedoch noch keine Entscheidung gefallen wäre.

Die Preisspanne bleibt unverändert bei 8,25 bis 10,25 EUR. Insgesamt werden inklusive Greenshoe 3,75 Mio. Aktien angeboten, davon bis zu 2,5 Mio. aus einer Kapitalerhöhung.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.