Zur Europameisterschaft 2012 hat Osram für die Beleuchtung des Stadions in Warschau gesorgt. Quelle: Osram

Laut Medienberichten will Siemens am 8. Juli seine Lichttochter an die Börse bringen. Davor soll es eine zweiwöchige Roadshow bei potentiellen Investoren geben. Siemens selbst wollte sich derweil nicht auf ein konkretes Datum festlegen.

Festzustehen scheint hingegen der Aufsichtsrat für die Zeit nach dem Gang aufs Parkett. Für das zwölfköpfige Gremium wurden u.a. Ex-Infineon-Chef Peter Bauer sowie Dr. Christine Bortenlänger, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Aktieninstituts und ehemalige Geschäftsführerin der Börse München nominiert.

Bereits seit Längerem will sich Siemens will von seiner sanierungsbedürftigen Lichttochter trennen. Jedoch hatte das volatile Kapitalmarktumfeld ein klassisches IPO immer wieder verzögert. Im Rahmen eines Spin-Offs soll Osram nun an die Aktionäre übergeben werden. Für zehn Siemens-Aktien sollen die Aktionäre eine Osram-Aktie erhalten. Siemens selbst will rund 19,5% der Anteile behalten.