Die onoff AG hat ihre Preisspanne für das geplante IPO im Frankfurter Scale bekannt gegeben. Der genaue Termin steht jedoch noch nicht fest – dürfte allerdings sicherlich zeitnah publiziert werden.

So sei zunächst die Bookbuilding-Spanne von 16 bis 18 EUR festgelegt und veröffentlicht worden. Der Beginn der Zeichnungsfrist sowie der avisierte Termin für das Börsendebüt im Frankfurter Börsensegment Scale stehen noch aus. Auszugehen ist sicherlich von einem Termin Ende Februar für die Notierungsaufnahme.

Bei 18 EUR wäre onoff mit ca. 45 EUR zur Emission bewertet, während die Post-IPO-Bewertung inklusive Kapitalerhöhungsanteil auf rund 60 Mio. EUR hinausliefe, was einem Abschlag von etwa einem Viertel entspricht.

Vorausgesetzt, alle Optionen werden vollständig ausgeübt und die maximale Anzahl von Aktien platziert, läge der Streubesitz des ausstehenden Grundkapitals der onoff AG bei rund 49,9%. Die derzeitigen Eigentümer haben eine Lock-up-Frist von 12 Monaten vereinbart. Begleitet wird das IPO vom Corporates & Markets Team der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank.

Die onoff group ist in den Bereichen Prozessautomatisierung und Analyse von Daten tätig. Im Bereich Prozessautomatisierung plant und erstellt die onoff group über die onoff engineering Lösungen zur Steuerung maschineller Prozesse. Der Schwerpunkt liegt auf Basis von zugekauften Vorprodukten im Einsatz von Soft- und Hardware für die Automatisierung der Produktion in der Prozessindustrie. Dem Vernehmen nach verfügt das Unternehmen aus Wunstorf (bei Hannover) über eine Projektpipeline von bereits ca. 35 Mio. EUR (Umsatz 2018e: ca. 18 Mio. EUR).

Hier geht es zum Interview mit der onoff group

Foto: @onoff group

Print Friendly, PDF & Email