Von den angebotenen Aktien stammen 1,3 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung. Aus dem Besitz der Alleinaktionärin Beatrice Ams stammen bis zu 270.000 Aktien. Zusätzlich stellt Ams weitere 230.000 Anteilsscheine für eine Mehrzuteilungsoption bereit. Auch nach dem IPO bleibt sie mit mindestens 58 % Anteil Merhheitsaktionärin.

Im Prinzip ist KTG Agrar nichts anderes als ein sehr großer Bauernhof: Das Unternehmen produziert europaweit vor allem ökologische und konventionelle Marktfrüchten wie Getreide, Mais und Raps. Um das rasante Flächenwachstum fortzusetzen, will der Agrarproduzent nun an die Börse gehen. So wurde die Anbaufläche von 8.000 Hektar im Jahr 2004 auf zuletzt rund 14.000 Hektar ausgedehnt – auf gut 40 % werden Bio-Produkte angebaut. Die Produktionsstandorte von KTG Agrar befinden sich vor allem in den neuen Bundesländern, aber auch im neuen EU-Mitgliedsstaat Litauen.

Die Gesamtleistung des Börsenaspiranten belief sich im vergangenen Jahr auf 17,9 Mio. Euro, was einer Steigerung um 36 % entsprach. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um 61 % auf 2,49 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr 2007 erreichte die Gesamtleistung 12,6 Mio.
Euro, das EBIT 1,45 Mio. Euro. Der angekündigte Börsengang soll dem Vernehmen nach noch in diesem Jahr stattfinden. Lead Manager und Sole Bookrunner ist equinet.