Was nur wenige Anleger für möglich gehalten haben, tritt nun doch noch ein: Kurz vor Jahresschluß wird mit der InTiCom Systems AG die spärliche IPO-Bilanz 2004 um wenigstens einen Börsengang bereichert. Bis zum 3. November können die Aktien des Elektronikspezialisten in einer Bookbuilding-Spanne von 16,50 bis 20 Euro gezeichnet werden. Die vereinnahmten Mittel von rund 10 Mio. Euro fließen uneingeschränkt dem Unternehmen zu und dienen dort der weiteren Expansionsfinanzierung. Erster Handelstag am Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse soll der 8. November sein.

Unangefochtener Marktführer bei DSL-Splittern

Die erst im Jahr 2000 von vier ehemaligen Managern der Vogt Elektronik AG gegründete Firma hat sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung analoger elektronischer Bauteile spezialisiert. Annähernd 98 % der Umsätze werden derzeit im Bereich der Breitbandtechnologie erzielt, wobei DSL-Splitter den Löwenanteil ausmachen. Für die deutsche Telekommunikationsindustrie ist InTiCom nach Aussagen von Vorstand Otto Mayerhofer derzeit der mit weitem Abstand größte Lieferant von DSL-Splittern. Die Expansion ins Ausland soll im Sog großer Systemhersteller in der Vermittlungstechnik erfolgen. Insbesondere in Frankreich und Polen sind Testphasen mit InTiCom DSL-Splittern erfolgreich verlaufen, so daß das Management von einer starken Zunahme der Auslandsumsätze ab 2005 ausgeht.

InTiCom Systems AG – Emissionsparameter                                    

WKN                                                                                        587 484

Zeichnungsfrist                                                    28. Okt. bis 3. Nov.

Bookbuilding-Spanne                                               16,50 bis 20 Euro

Erstnotiz                                                                       8. November 2004

Marktsegment                                        Amtlicher Handel (Prime Standard)

Volumen                    535.000 Stückaktien (zzgl. 60.000 Greenshoe)

Konsortium                                                Concord Effekten (Lead)

Free Float                                                                            ca. 67 %