Quelle: Hess AG

Seit heute ist der Lampenhersteller Hess im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert. Die Schwarzwälder konnten beim Börsendebüt nicht recht überzeugen. Im Vorfeld musste Hess die Preisspanne nach unten korrigieren und die Zeichnungsfrist verlängern. Zwar konnte das Angebotsvolumen eigenen Angaben zufolge vollständig platziert werden, der erste Kurs lag mit 15,60 EUR jedoch nur knapp über dem Emissionspreis von 15,50 EUR. Im Laufe des ersten Handelstages sank der Preis dann zeitweise sogar auf 15,04 EUR.

Das Schwarzwälder Unternehmen hat mit dem Börsengang rund 35,6 Mio. EUR eingenommen. Mit den frischen finanziellen Mitteln soll in das weitere Wachstum, vor allem in das LED-Geschäft, investiert werden.