Werbung
Grohe Dusche
Erfrischung für die Börse: Grohe könnte im Oktober den Sprungs aufs Parkett wagen Quelle: Grohe

Der Badarmaturenherstelle Grohe könnte bereits im Oktober an die Börse gehen. Das Unternehmen veröffentlichte soeben verbesserte Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Halbjahr. Die Eigentümer TPG und Credit Suisse planen ihren (Teil-)Ausstieg, erwägen dabei aber auch einen Trade Sale.

Der Gewinn auf Basis des bereinigten EBITDA stieg im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 133 auf 141 Mio. EUR. Beim Umsatz steht ein Plus von 5% von 695 auf 730 Mio. EUR zu Buche. Ohne die chinesische Tochtergesellschaft Joyou wäre der Umsatzanstieg sogar noch ein wenig höher ausgefallen.

Die Entscheidung über einen Börsengang oder Verkauf soll Medienberichten zufolge bis Mitte September fallen Der Unternehmenswert könnte demnach bei rund 3 Mrd. EUR liegen. Neben Miteigentümer Credit Suisse ist Goldman Sachs mit der Vorbereitung und Durchführung der Transaktion betraut.