Werbung

Die derzeit noch nicht börsennotierte Beteiligungsgesellschaft Silver Capital AG plant eigenen Angaben zufolge noch im ersten Halbjahr 2008 ihr Börsendebüt an der Frankfurter Wertpapierbörse. Im Zuge des avisierten IPO beschloss die Silver Capital auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 22. Februar dieses Jahres eine vorbörsliche Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen im Umfang von 2 Mio. auf den Inhaber lautendende Stammaktien jeweils zu einem Ausgabepreis von 2,50 Euro je Aktie. Nach Abzug der Gesamtkosten ergeben sich Unternehmensangaben zufolge Gesamtnettoerträge von 4,65 Mio. Euro. Mit dem öffentlichen Angebot verfolgt die Gesellschaft das Ziel, einen erleichterten Zugang für die künftige weitere Eigenkapitalbeschaffung zu erschließen.

Nach Abschluss des öffentlichen Angebots und Durchführung der geplanten Kapitalerhöhung will sich die Gesellschaft verstärkt auf ihre Kernkompetenzen fokussieren. Der Verwendungszweck besteht zum einen im weiteren Ausbau des bisherigen Projektportefeuilles sowie weiteren direkten neuen Beteiligungen an Projekten oder produzierenden Minen. Zum anderen soll das Anlageportfolio entsprechend den vorhandenen prozentualen Quoten erhöht bzw. um neue Positionen an Aktien und Derivaten ergänzt werden.

Informationen bezüglich der jüngst kommunizierten IPO-Pläne können dem Wertpapierprospekt (28. März) auf der Homepage der Silver Capital (www.silvercapital.de/de/wertpapierprospekt/index.html) entnommen werden.