Werbung

Der Emissionspreis betrug 6,50 Euro und lag am oberen Ende der Preisspanne von 5,50 bis 6,50 Euro. Anleger können sich somit über einen Zeichnungsgewinn von 8,5 % freuen.

Frimag bezeichnet sich selbst als Immobilien-Handelshaus mit Focus auf dem Frankfurter Markt. Im Gegensatz zu anderen börsennotierten Immobilien-AGs sieht das Geschäftsmodell des Unternehmens daher keine echte Bestandshaltung vor. Das Unternehmen kauft insbesondere Altbauten sowie kleinere Bürogebäude in ruhigen, urbanen Wohnlagen auf und wandelt diese in Eigentumswohnungen um, die anschließend über den Markt verkauft werden. In der Regel werden dabei nur Teile des Gemeinschaftseigentums saniert. Die Eigentumswohnungen bleiben dagegen unsaniert und werden entsprechend günstig verkauft. Dies vermeide insbesondere das Risiko der Gewährleistung bei der Wohnraumsanierung, so die Gesellschaft.