Ursprünglich war die Erstnotiz an der SWX Swiss Exchange für den 30.6. vorgesehen und auf den 4.7. verschoben, weil die britische Tao auf mögliche Patentverletzungen hingewiesen hatte. Doch auch dieser Termin mußte wieder verschoben werden – auf den heutigen 6.7., weil ein Großkunde, die britische Sendo, Insolvenz angemeldet hatte. Gestern folgte dann die Absage des Börsengangs.

UBS und Deutscher Bank waren Konsortialführer, Bank Sarasin und Julius Bär gehörten ebenfalls dem Konsortium an.

Esmertec, mit Sitz in Dübendorf-Zürich, erstellt Software, die den Einsatz von Java-Programmen auf mobilen Endgeräten wie z.B. Handys optimiert. Am 1999 gegründeten Unternehmen sind u.a. Partners Group, Earlybird, Sofinnova Partners, BV Group, Quilvest Group, Rothschild Gestion, Invision und Credit Lyonnais Private Equity beteiligt. Im November 2003 wurde die dritte Finanzierungsrunde mit einem Volumen von 23 Mio. Euro geschlossen. Im Geschäftsjahr 2003/04 (zum 31.03.) erzielte das Unternehmen einen Umsatz von umgerechnet ca. 20 Mio. Euro, was einer Vervierfachung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zu den größten Wettbewerbern gehört u.a. die japanische Aplix Corp., die an der Börse in Tokio notiert ist.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.