Werbung

Trotz der relativ hohen Bewertung war die Aktie im Vorfeld der Erstnotiz bei Investoren sehr begehrt. Das Angebot war laut Wacker Construction Equipment vielfach überzeichnet. Auf Basis des am Donnerstag festgelegten Emissionspreises von 22 Euro kam die Aktie auf ein KGV von gut 21 für 2007. Dennoch ergab sich ein Zeichnungsgewinn von knapp 12 %.

Die Emission erbrachte damit ein Volumen von 405 Mio. Euro. Am ersten Handelstag erreichte das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von knapp 1,1 Mrd. Euro. Im Vorfeld wurden sämtliche der 18,4 Mio. angebotenen Aktien platziert. Davon stammten 7,5 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung sowie 8,5 Mio. Aktien zuzüglich des Greenshoes von 2,4 Mio. Stück aus dem Besitz der abgebender Aktionäre. Betreut wurde das Debüt im Prime Standard von der Deutschen Bank, Sal. Oppenheim und UBS.

Außerdem wurde bereits gestern bekannt, dass der nach dem Börsengang geplante Zusammenschluss mit dem österreichischen Baumaschinenhersteller Neuson Kramer auch von der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde genehmigt wurde. Die Freigabe durch das Bundeskartellamt in Deutschland war bereits letzte Woche erfolgt.

Eine ausführliche Analyse des Unternehmens findet sich in der Rubrik „IPO im Fokus“.