ICF Kursmakler fungiert als Selling Agent. Die Erstnotiz soll am 12. Mai im Open Market (Entry Standard) erfolgen.

Insgesamt werden im Zuge des IPO knapp 1 Mio. Aktien zur Zeichnung angeboten. Die Mehrheit (61 %) davon stammt aus einer Kapitalerhöhung, die restlichen Anteile werden von dem Finanzinvestor Brockhaus Private Equity sowie dem Management zur Verfügung gestellt. Für den Finanzinvestor gilt eine Lock-up-Periode von 12 Monaten. Die übrigen Altaktionäre haben sich zu einer Haltefrist von 18 Monaten verpflichtet, was zu begrüßen ist, weil dies das notwendige Vertrauen in die zukünftige Geschäftsentwicklung dokumentiert. Nach Ausübung der Greenshoe-Option wird sich der Streubesitzanteil auf 46 % belaufen. Brockhaus bleibt mit einem Paket von 23,7 % größter Einzelaktionär, gefolgt von CEO Gerd Schäfer mit 14 %.

Die eingenommenen Gelder will das Management in die technologische Weiterentwicklung vornehmlich in den Segmenten RFID (Radio Frequency Identification) und Biometrie stecken. Gleichzeitig stehen der Ausbau des Vertriebsnetzes und die Expansion in interessante Zielmärkte wie Lateinamerika, Südafrika und Osteuropa an. Über strategische Beteiligungen an anderen Technologieanbietern will Schäfer das Know-how der Gesellschaft stärken.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen sind auch im aktuellen GoingPublic Magazin 5/2006, S. 24 bis 26 zu finden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.