Nach Schätzungen des GoingPublic Magazins ergeben sich die Größenordnungen u. a. aus einem prognostizierten 2007er Jahresumsatz von rund 125 Mio. Euro, wobei centrotherm etwa 11 Mio.Euro nach Steuern verdienen dürfte. Ohne Einbeziehung von Akquisitionen sollte der 2008er Umsatz auf rund 160 Mio. Euro steigen und centrotherm 16,5 Mio. Euro verdienen.

Der Emissionserlös soll für den Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, der Sicherung komplementärer Technologien sowie dem Auf- und Ausbau von Service & Vertrieb in USA und Asien eingesetzt werden. Nach dem IPO dürfte der Streubesitz bei mindestens 30 % liegen.

Die Emissionspressekonferenz ist für den 1. Oktober angesetzt, so dass das IPO Mitte Oktober über die Bühne gehen dürfte. Vom Unternehmen selbst hieß es im Vorfeld lediglich: „Das geeignete Kapitalumfeld vorausgesetzt, soll der Börsengang noch im Herbst dieses Jahres stattfinden.“ Das IPO wird von der Citigroup (Lead) sowie Commerzbank und LBBW begleitet.

centrotherm bietet u.a. schlüsselfertige Produktionslinien und Equipment für die Fertigung von Solarzellen sowie Engineering- und prozesstechnologische Dienstleistungen an. Außerdem werden Dienstleistungen und Ausrüstungen rund um die Fertigung von Solarsilizium zur Verfügung gestellt.