In der brasilianischen Metropole Sao Paulo fand der bislang größte Börsengang in diesem Jahr statt. Foto: PantherMedia / Steffen Spitzner

In Sao Paulo ist der in diesem Jahr bislang größte Börsengang weltweit mit einem Emissionsvolumen von rund 4,4 Mrd. EUR (11,5 Reais) über die Bühne gegangen.

Der brasilianische Versicherungskonzern BB Seguridade, der größte Versicherer in Südamerika, hat insgesamt ein Drittel des Kapitals platziert. Der Preis pro Aktie lag bei 6,47 EUR (17 Reais) und damit in der oberen Hälfte der Preisspanne. Am Montag werden die Aktien erstmalig an der Bovespa, der Börse in Sao Paulo, gehandelt.

BB Seguridade ist die Versicherungstochter der staatlichen Banco do Brasil. Der Versicherungsmarkt in Brasilien gilt als Wachstumsmarkt, aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Landes und einer wachsenden Mittelschicht.

Mit der niederländischen ING, die Teile ihrer US-Versicherungstochter an die Börse bringen will, bereitet sich der nächste Versicherer auf ein IPO vor. Insgesamt sollen 64,2 Mio. Aktien in einer Preisspanne von 21 bis 24 USD angeboten werden. Mit diesem Schritt könnten die Niederländer einen Emissionserlös von 1,5 Mrd. EUR erzielen.