PantherMedia 9094826
Quelle: Panthermedia / Sergey Khakimullin

Der im DAX notierte Chemiekonzern BASF plant bei dem gemeinsamen Joint Venture mit Ineos Group, Styrolution, auszusteigen. Damit könnte der Kunststoffhersteller 2015 den Sprung auf Börsenparkett wagen. Dies stellte Roberto Gualdoni, CEO von Styrolution in Aussicht. Eine andere Möglichkeit für Exit von BASF wäre der Erwerb der BASF-Anteile durch Ineos oder der Verkauf an ein Industrieunternehmen.

Die Styrolution Group wurde 2011 gegründet und bietet heute weltweit Styrolkunstoffe an. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist ein Joint Venture zwischen BASF und Ineos, die beide jeweils 50% der Anteile halten. 2012 erzielte der Kunststoffhersteller einen Umsatz von 6 Mrd. EUR.