Die Bookbuilding-Spanne hatte bei 7,75 bis 8,50 Euro gelegen. Trotz vermeintlicher Überzeichnung habe man den Ausgabepreis auf 8 Euro festgelegt. Rund fünf Sechstel des Angebots über insgesamt 0,69 Mio. Aktien sei bei institutionellen Investoren platziert worden, nur ein Sechstel bei Privatanlegern.

Die Notierungsaufnahme im Open Market (+Entry Standard) ist plangemäß für den 9. Januar vorgesehen. Damit wird Anycom Technologies nach InterCard das zweite IPO des noch jungen Jahres 2007.

Unternehmen und Ursprung

Anycom ging hervor aus dem Geschäftsbereich der rfi mobile technologies AG, einem Vertreiber von Notebooks und anderen mobilen Kommunikationsprodukten. Ihrem damaligen Mehrheitsaktionär, der Leipziger Lintec AG, wurde rfi in der Folge der allgemeinen Krise der Jahre 2001 bis 2003 zu einer Belastung. So kam es zu einer Veräußerung des Anycom-Geschäftsbereichs im Zuge eines Management Buyouts, unter anderem unter Beteiligung der Brockhaus Private Equity, die heute über knapp 69 % der Anteile verfügt.

Eine Ausführliche Analyse des Unternehmens finden Sie wie gewohnt in der Rubrik „IPO im Fokus“.