Werbung

Obwohl die niederländisch-portugiesische Holding positive Resonanz bei Analysten und Investoren erhalten habe, sah man sich zu einer Absage des Börsengangs gezwungen. TechnoTrend fasst nunmehr das Jahr 2008 ins Auge, um die Pläne wieder aufzugreifen. Konsortialführer war Concord Effekten.

Bei der TechnoTrend Holding N.V. handelt es sich um eine Managementholding für ein 2004 initiiertes Joint Venture zwischen der in Erfurt ansässigen TechnoTrend AG und der portugiesischen Novabase Interactive TV. Die Historie der Gesellschaft reicht allerdings bis in das Jahr 1990 zurück. Heute konzentriert sich das Unternehmen ganz auf die Entwicklung von Set-Top-Boxen, die zum Empfang digitaler TV- und Radioprogramme genutzt werden. Die eigentliche Fertigung der Boxen wurde dagegen ebenso wie weite Teile der Beschaffung aus Kostengründen ausgelagert. Ein Herzstück bildet hierbei die Middleware, eine Software, die als Bindeglied zwischen dem Betriebssystem der Set-Top-Box und den von den Kunden gewünschten Softwareanwendungen fungiert und darüber die Kompatibilität sicherstellt. Rund drei Viertel der Umsätze entfielen zuletzt auf Kabelnetzbetreiber und Pay-TV-Anbieter wie Unitymedia, Premiere und die Portugal Telecom-Tochter TV Cabo.