Werbung

Die Aktien von Ariston Real Estate AG wurden am Mittwoch erstmals im Geregelten Markt (General Standard) der Frankfurter Börse gehandelt. Der erste Kurs lag morgens bei 8,40 Euro, was rechnerisch einem Zugewinn von 12% gegenüber dem Ausgabepreis von 7,50 Euro ergibt. Inklusive eines bereits ausgeübten Greenshoe beträgt der Streubesitz nun 35,1%.

Das in der Emission eingenommene frische Kapital will das auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Unternehmen für rasche Investitionen in neue Objekte nutzen. Die 3,2 Mio. neuen Aktien wurden an institutionelle Investoren sowie Privatanlegern in Deutschland ausgegeben. Die Aktion spült insgesamt 22,5 Mio. Euro in der Kassen von Ariston.