Das Medienunternehmen Bertelsmann hat 25,5 Mio. Aktien der RTL Group veräußert. Der Erlös von rund 1,4 Mrd. EUR soll den geplanten Unternehmensumbau finanzieren. Seit heute ist die RTL-Aktie im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert.

Wie Bertelsmann bekannt gab, sei der Verkaufspreis je Aktie auf 55,50 EUR fixiert worden. Der Konzern hielt bislang rund 92% der Anteile der RTL Group. Mit dem Verkauf von 25,5 Mio. Aktien trennt sich das Medienunternehmen von 17% seiner Anteile, bleibt jedoch mit rund 75,1% weiterhin Mehrheitsaktionär der RTL Group.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, erklärte: „Ich freue mich sehr, dass wir den Bookbuilding-Prozess der RTL-Group-Aktien erfolgreich abschließen können. Die Erlöse aus dem Aktienverkauf werden wir zur Finanzierung unserer Wachstumsstrategie mit den vier Stoßrichtungen Stärkung des Kerngeschäfts, digitale Transformation, Auf- und Ausbau von Wachstumsplattformen sowie regionales Wachstum verwenden. Unser Ziel ist es, Bertelsmann in den nächsten Jahren wachstumsstärker, digitaler und internationaler zu machen.“

Mit der Dividendenausschüttung im Februar von insgesamt 1,6 Mrd. EUR an Bertelsmann hatte die RTL Group das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Zudem leistete RTL 2012 den größten Beitrag zum Ergebnis des Bertelmann Konzerns. 35% des Umsatzes wurden dabei aus dem Deutschlandgeschäft generiert.

Die RTL-Gruppe mit der Zentrale in Luxemburg umfasst 53 Fernseh-und 28 Radiostationen in neun Ländern Europas sowie Indiens. Zu der Mediengruppe zählen in Deutschland RTL, n-tv, RTL Nitro, RTL II, Super RTL und Vox. Vor der heutigen Erstnotiz in Frankfurt waren die RTL-Aktien bereits an den Börsen in Luxemburg und Brüssel notiert.