Werbung

Bildnachweis: ©Blue Planet Studio – stock.adobe.com.

weclapp, ein Anbieter von Cloud-ERP-Systemen, übernimmt ITscope. Damit geht die Firma den nächsten Schritt auf dem Weg zum angekündigten IPO, das Vorstand Ertan Özdil noch in diesem Jahr anstrebt. Vor dem Börsengang ist anorganisches Wachstum über Zukäufe ein entscheidender Meilenstein, den die Firma erreichen will.

ITscope und weclapp arbeiten bereits seit mehreren Jahren zusammen. Durch die Übernahme sollen jetzt weitere Cross- und Upselling-Potenziale realisiert werden. Die neue Unternehmenstochter betreibt eine cloud-basierte B2B-E-Commerce-Plattform als Software as a Service. IT-Dienstleister können damit laut Firma Verkauf und Einkauf digitalisieren und automatisierte Prozesse etablieren.

Lesen Sie hier unser Interview mit weclapp-CEO Ertan Özdil.

Kunden von ITscope nutzen weclapp bereits als ERP-Plattform. Künftig kann die ITscope-Lösung über den bisherigen Fokus auf die IT-Systemhäuser hinaus um Spezifika für weitere Branchen erweitert werden.

Neben der B2B-Plattform betreibt ITscope eine Lösung, die mittelständischen Unternehmen im Online-Handel Wettbewerbsvorteile verschaffen soll – über einen Kundenproduktkatalog, der Artikelstammdaten für mehrere Millionen IT-Produkte für die Nutzer bereithält. Die Informationen kommen von Herstellern und Content-Anbietern, die hochauflösende Bilder, detaillierte technische Daten und Marketingtexte zuliefern und aktualisieren. Damit lässt sich das Product Information Management des Kunden vereinfachen. Onlinehändler wiederum können über Digital Asset Management auf die Daten im E-Commerce zugreifen und damit im Idealfall ihre Effizienz und Profitabilität erhöhen.

ITscope bietet seit Kurzem zudem die Möglichkeit, individuelle Anything as a Service-Produkte zu designen und diese mit eigenen Services und Artikeln zu bündeln.

„Die Skalierung unseres Leistungsangebots und Erweiterung unseres Netzwerks kommen uns und unseren Kunden im In- und Ausland zugute“, erklärt Alexander Münkel, Geschäftsführer von ITscope.

Hier finden Sie unser aktuelles E-Magazin.

Die Geschäftstätigkeit von ITscope wird von den bisherigen Geschäftsführern und unter der bestehenden Marke fortgeführt. Der Standort Karlsruhe bleibt bestehen, mit den Beschäftigten soll laut weclapp über weitreichende Perspektiven im Verbund gesprochen werden. Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete ITscope einen Umsatz von rund 3,2 Mio. EUR, 31 % mehr als im Geschäftsjahr 2019. Dieses Umsatzwachstum soll sich im laufenden Jahr weiter beschleunigen. Die Gesellschaft arbeitet laut eigenen Angaben profitabel.

„Die Übernahme ist ein weiterer wichtiger Bestandteil im Rahmen der kontinuierlichen Umsetzung unserer Wachstumsstrategie“, erläutert Özdil. Mit entsprechenden Unternehmenszukäufen soll laut weclapp-CEO sowohl das anorganische Wachstum als auch, „mittels gezielter Plattformerweiterungen“ das weitere organische Wachstum beschleunigt werden. „Gerade die Kooperation zwischen weclapp und ITscope bietet den beiderseitigen Kunden zusätzliche Möglichkeiten, ihr Geschäft noch effizienter und profitabler zu betreiben.“ Gemeinsam soll nun der italienische, französische und spanische Markt beschritten werden.