Im Eiltempo drängt es Stabilus an die Frankfurter Börse. Am 23. Mai will der Autozulieferer erstmals im Prime Standard gelistet sein. Der Börsengang hat ein Volumen von bis zu 313 Mio. EUR. Mit den Einnahmen will das Unternehmen einen Teil seiner Schulden abbauen. Der Großteil geht allerdings an Finanzinvestor Triton.

Börsengang

Die Altaktionäre bieten inklusive Mehrzuteilungsoption bis zu 9,1 Mio. Stück an. Aus einer Kapitalerhöhung werden abhängig vom Emissionspreis bis zu 3,4 Mio. neue Aktien offeriert, wodurch dem Unternehmen 65 Mio. EUR zufließen sollen. Die Papiere werden in einer Spanne zwischen 19 und 25 EUR angeboten. Der endgültige Preis wird mit einem Bookbuilding-Verfahren ermittelt. Die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 22. Mai. Schon ab 23. Mai ist eine Notierung im Frankfurter Prime Standard geplant. Mit den Erlösen aus dem IPO will Stabilus vor allem seine Schulden reduzieren. Der Löwenanteil geht allerdings an die Beteiligungsgesellschaft Triton Advisors: Der Finanzinvestor soll 227 Mio. EUR bekommen. Nach dem Börsengang werden mindestens 50% der Stabilus-Aktien im Streubesitz sein, bei maximaler Ausnutzung der Mehrzuteilungsoption würde der Anteil von Triton auf 42,5% sinken.

Unternehmen

Der Zulieferer der Automobilindustrie will mit dem eingenommenen Geld teilweise eine Anleihe zurückzahlen, die im Juni 2013 emittiert wurde. Die Hochzins-Anleihe wirft jährlich 7,75% Zinsen ab. Stabilus wurde 2010 von Triton übernommen, nachdem die vorherigen Besitzer die Kredite nicht mehr bedienen konnten. Im Geschäftsjahr 2012/13 erzielte das Unternehmen mit weltweit rund 4.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 460 Mio. EUR. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern betrug 59 Mio. EUR. Im ersten Halbjahr 2013/14 stiegen die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12% auf 246 Mio. EUR. Stabilus macht zwei Drittel seines Umsatzes mit der Autoindustrie. Dort werden Gasfedern zum Öffnen der Heckklappe oder zur Höhenverstellung des Lenkrads gebraucht. Sie kommen außerdem in Flugzeugen und Drehstühlen zum Einsatz.

Stabilus Zahlen

2011/12

2012/13

Gesamtertrag*

443,5

460,1

Nettoergebnis*

8,4

-16,0

*) in Mio. EUR

 

Fazit

Die Altaktionäre wollen das günstige Umfeld nutzen, um Kasse zu machen. Für das Unternehmen bleibt dagegen nur ein kleiner Teil vom Emissionserlös, um seine Schuldenlast etwas zu verringern. Dem IPO fehlt damit eine richtige Börsenstory. Als Warnsignal zudem muss gelten, dass u.a. auf eine IPO-Pressekonferenz verzichtet wurde.

Stabilus – Emissionsparameter
WKN

A11 3Q5

Erstnotiz

23.Mai

Zeichnungsfrist

bis 22.Mai

Spanne

19-25 EUR

MarketCap

400-500 Mio. EUR

Marktsegment

Prime Standard

Emissionsprospekt

ja

Emissionsvolumen

238-313 Mio. EUR

Konsortium

Commerzbank, J.P Morgan

Free Float

bis zu 60%

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.