Werbung

Einer der führenden chinesischen Hersteller von Autoteilen für Nutzfahrzeuge wagt den Sprung an die Frankfurter und die Warschauer Börse. Mit dem frischen Kapital will der Konzern sein weiteres Wachstum im eigenen Land finanzieren. Der Börsengang hat ein Volumen von bis zu 16 Mio. EUR.

Börsengang

Das öffentliche Angebot umfasst bis zu 1,78 Mio. Aktien, die ausschließlich aus einer Kapitalerhöhung stammen. Die Preisspanne liegt zwischen 6,75 und 7,50 EUR. Das Angebot entspricht einem Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. EUR. Die Zeichnungsfrist endet voeraussichtlich am 3. Juni. Die Erstnotiz im regulierten Markt der Frankfurter und der Warschauer Wertpapierbörse ist für den 9. Juni geplant. Neben dem öffentlichen Angebot in Deutschland und Polen sind auch Privatplatzierungen bei institutionellen Investoren in den USA und anderen Ländern vorgesehen. Sole Global Coordinator der Transaktion ist die ACON Actienbank in München. Die bestehenden Aktionäre mit einem Anteilsbesitz ab 5% haben einer Lock-up-Frist von zwölf Monaten zugestimmt.

Unternehmen

Die JJ Auto AG ist einer der führenden chinesischen Hersteller hochwertiger Fahrzeugbefestigungen und Stahlbauteile für schwere Nutzfahrzeuge wie Muttern, Bolzen und Kettenteile. Zusätzlich ist der chinesische Konzern im Handel mit Kfz-Werkzeugen und Automobil-Bauteilen tätig. Das 1998 gegründete Unternehmen verfügt über viel Branchenerfahrung und spezielles Technologie-Knowhow. Derzeit verkauft JJ Auto seine Produkte ausschließlich im chinesischen Markt an Großhändler und Direktvertriebskunden. Der Kundenstamm umfasst 89 Händler von Automobil-Bauteilen, die die Produkte an Endverbraucher wie Achsenfabriken, Reparaturwerkstätten oder Erstausrüster weiterverkaufen. Die Produktionsanlagen befinden sich in Quanzhou City in der Provinz Fujian im Südosten Chinas.

JJ Auto AG

2011

2012

2013

2014e

Gesamtertrag*

70,6

92,5

108,5

130,0

Nettoergebnis*

11,4

15,1

17,1

18,2

EpS

1,17

1,54

1,75

1,86

KGV min.

5,8

4,4

3,9

3,6

KGV max.

7,7

5,8

5,1

4,8

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro;
Quelle: GoingPublic Research

Mit seinem Geschäftsmodell erzielte JJ Auto 2013 Erlöse von 108,5 Mio. EUR. Das EBIT betrug 23 Mio. EUR. Der Nettogewinn lag bei 17,1 Mio. EUR, was einer Nettogewinnmarge von knapp 16% entspricht. Während der letzten drei Jahre erreichte der chinesische Automobilzulieferer eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 24- 25% (Umsatz und Gewinn). Das Management plant, den Nettoerlös aus dem IPO hauptsächlich für die Einführung eigener Vertriebszentren und den Ausbau der Produktionsanlagen zu verwenden. Außerdem soll er in den Markenaufbau sowie den Ausbau der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten fließen.

Fazit

China ist inzwischen weltweit der größte Hersteller und „Konsument“ von Autos. Branchenexperten rechnen mit einer Verdopplung des Automobil-Ersatzteilmarkts auf 61 Mrd. USD im Jahr 2021. Die Nachfrage nach Bauteilen für Minen- und Nutzfahrzeuge soll bis 2017 sogar im Durchschnitt um 22% pro Jahr zunehmen. JJ Auto ist seit Jahren profitabel und erzielt aufgrund niedriger Personalkosten hohe Gewinnmargen. Allerdings sind Anleger aufgrund einiger Unregelmäßigkeiten bei deutschen China-AGs vorsichtig geworden gegenüber Unternehmen aus dem Reich der Mitte. Mit einem KGV für 2014 von ca. 4 ist die Aktie trotz Risikoaufschlags zwar optisch günstig bewertet, die Platzierung wird deshalb aber längst kein Selbstläufer.

 

JJ Auto AG – Emissionsparameter
WKN

A1T NS7

Zeichnungsfrist

19. bis 3. Juni

Erstnotiz

9. Juni

MarketCap

66 bis 88 Mio. EUR

Marktsegment

Frankfurt/Main (geregelter Markt), Warschau (geregelter Markt)

Emissionsprospekt

ja

Emissionsvolumen

12 bis 16 Mio. EUR

Konsortium

ACON Actienbank

Free Float

 max. 18 %

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.