Werbung

Alleine im ersten Quartal 2018 sind dem Fachmagazin Visordown zufolge die Registrierungen von e-Rollern in Europa um 51% gestiegen. Insbesondere e-Scooter-Sharing-Anbieter bauen ihre Präsenz und ihre Flotten stetig aus. Es geht für die Lieferdienste nicht nur um Schadstoffreduzierung, sondern auch Lärmreduktion und generelle Betriebskosten. Im Anschaffungspreis können asiatische Billigfuchser und Nachbauten locker weit unterbieten, allerdings wird mit den Scootern im Bereich Sharing und Delivery nicht gerade pfleglich umgegangen. Ein kaputter Scooter ist wie ein Flugzeug, das im Hangar bleiben muss. Das können sich die Dienste nur sehr begrenzt leisten: Eine Regel besagt, dass mindestens 85% einer Flotte fahrtauglich im Einsatz sein muss, um sich nicht selbst zu erden.

GOVECS – Zahlen und Bewertung
2016 2017 2018e 2019e
Umsatz *) 6,9 14,7 28,0 40,0
Nettoergebnis *) -4,5 -5,1 1,0 3,0
EpS -0,37 -0,43 0,08 0,25
KGV min. neg. neg. 122 41
KGV max. neg. neg. 146 49

*) in Mio. EUR

Zahlen
GOVECS hat im Jahr 2017 seinen Umsatz auf ca. 15 Mio. EUR mehr als verdoppelt. 2018 soll nochmal ein Anstieg auf bis zu 28 Mio. EUR dazukommen. Im ersten Halbjahr 2018 ging es bei den Erlösen bereits um 41% nach oben, jedoch verdoppelten sich auch die generellen Kosten der Vertriebsanstrengungen. GOVECS sollte durch Skalierungseffekte jetzt möglichst bald in die grünen Zahlen kommen, womöglich im laufenden Jahr. Allerdings müssen 2018/19 erst einmal die Investition in das zusätzliche Werk in Breslau sowie die Kosten des Börsengangs verdaut werden.

Fazit
Mangels tauglicher Peergroups muss man die Einschätzung allgemeiner abwägen. GOVECS ist ausgezeichnet positioniert, von den Megatrends Mobilisierung, Urbanisierung und ökologischer Wahrnehmung zu profitieren – und ist schon jetzt in seinen Teilbereichen in Europa Marktführer. Das Top-Line-Wachstum (über den Umsatz) scheint den Münchnern ja geradezu zuzufliegen; nun gilt es, auch die Kosten nicht nur wie bisher stets parallel mit ansteigen zu lassen. Sofern es keine Zerrüttungen am Kapitalmarkt gibt, sollte der Börsengang klappen. Ein Emissionspreis nicht am oberen Ende wäre der Wunsch ans IPO-Pricing.

Falko Bozicevic

Fotos/Grafiken: @GOVECS/Quellennennung

GOVECS – Angebotsübersicht Emissionsparameter
WKN A2N B12
Zeichnungsfrist bis max. 27. Sep.
Erstnotiz voraussichtlich 2. Okt.
Preisspanne 10 bis 12 EUR
MarketCap 122-146 Mio. EUR
Marktsegment Frankfurt (Prime Standard)
Emissionsprospekt ja
Emissionsvolumen 6,55 Mio. Aktien
+ 0,982 Mio. Aktien (Greenshoe)
75,3 bis 90,4 Mio. EUR
Konsortium Bankhaus Lampe / Commerzbank
Free Float max. 62 %

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.

1
2