Werbung

Beratung für Alternative Assets

oaklet bietet Beratungsdienstleistungen im Bereich „Financial Engineering“ an, um Investoren bei individuellen, wirtschaftlichen, regulatorischen oder steuerlichen Fragen zu unterstützen. Ein Schwerpunkt sind Verbriefungen im Bereich „Alternative Assets“. Außerdem übernimmt die Tochterfirma für ihre Kunden Direktoren- und Verwaltungsaufgaben. Zwar erzielt dieser Geschäftsbereich derzeit nur die restlichen 3% vom Gesamtumsatz, steuert jedoch 23% zum Konzern-EBIT bei (2017: 1,6 Mio. EUR).

Das Start-up coraixx soll die Serviceangebote im Bereich Digitalisierung und IT-Services erweitern. Hier werden derzeit noch keine Erlöse generiert. Durch weitere Akquisitionen will capsensixx sein Angebot in diesem Bereich jedoch deutlich ausbauen. coraixx soll mithilfe Künstlicher Intelligenz der führende Anbieter einer digitalen Buchhaltungssoftware werden. So ist die Technologie bereits seit Oktober 2017 für die Digitalisierung von Rechnungen und Buchhaltungsdaten beim Touristikkonzern TUI im Einsatz.

Geschäftszahlen

Die Umsätze entwickelten sich in den vergangenen Jahren volatil. Während sie 2016 um 6% auf 65,5 Mio. EUR fielen, schnellten sie 2017 um 77% auf 116,2 Mio. EUR hoch. Im 1. Quartal 2018 konnte capsensixx ebenfalls deutlich zulegen: Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zwei Drittel auf 25,4 Mio. EUR. Grund für das starke Wachstum sind neue Kunden wie der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen. In den Erlösen sind allerdings immer auch Performance-Fees enthalten, die vollständig an die Kunden weitergeleitet werden und daher nicht ergebniswirksam sind.

capsensixx AG – Zahlen und Bewertung
2016 2017 2018e 2019e
Umsatz *) 66 116 140 147,5
Nettoergebnis *) 2,1 2,5 3,6 3,9
EpS 0,61 0,73 1,05 1,14
KGV min. 26,1 22,0 15,2 14,1
KGV max. 31,0 26,1 18,1 16,7
*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: GoingPublic Research

Die Gewinne konnten mit dem Wachstumssprung nicht gänzlich mithalten: Zwar kletterte das EBIT 2017 gegenüber dem Vorjahr um ein Viertel auf 7,2 Mio. EUR. Und im 1. Quartal 2018 legte es ebenfalls um 24% auf 1,8 Mio. EUR zu. Allerdings sackte die EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahr von 8,8 auf 6,2% ab. Zum einen bewirkten hier die Performance-Fee-Effekte ebenfalls eine Gewinnverwässerung, zum anderen musste Axxion neuen Großkunden bessere Konditionen einräumen.

„Unser erfolgreicher Wachstumskurs soll in allen Unternehmensbereichen fortgesetzt werden“, kündigt CEO Sven Ulbrich an. Dazu gehört der Ausbau der starken Marktposition der Tochterfirmen Axxion und oaklet sowie die erfolgreiche Markteinführung der Buchhaltungssoftware des Start-up coraixx. „Wir wollen der führende Partner für effiziente Prozesse in der deutschen Finanzdienstleistung mit dem Schwerpunkt Digitalisierung sein“, so Ulbrich.

Fortsetzung nächste Seite

1
2
3