Werbung

Gute IPOs, schlechte IPOs. Börsenkandidaten mit herausragender Qualität gibt es in jedem Jahr. Sogar in einem allgemein sehr schlechten Börsenjahr, als das man das abgelaufene sicherlich bezeichnen muß, brillierten einige Börsenneulinge mit überdurchschnittlichen Zuwächsen. Deutlicher als in den vorhergehenden Jahren wurde Qualität honoriert, IPOs mit „Druckstellen“ dagegen gnadenlos abgestraft. Keine der diesjährigen Neuemissionen schaffte es allerdings, sich unter die Top 20 der besten Börsenneulinge in der Geschichte des Neuen Marktes zu katapultieren. Da führen, den jüngsten Kursrückschlägen zum Trotze, immer noch etablierte Namen wie Aixtron, EM.TV und MobilCom das Feld souverän an.

Wie groß der Abstand zwischen Aixtron und der besten Neuemission dieses Jahres ist, belegen diese Zahlen: Biodata liegt derzeit mit einem Plus von 307 % gegenüber dem Emissionspreis auf Platz 1 der „Class of 2000“, Aixtron legte gegenüber dem Emissionspreis im November 1997 aber über 1.700 % zu. Das Unternehmen aus Lichtenfels in Mittelhessen befaßt sich mit der Bekämpfung von lästigen Computerviren und gleichermaßen unliebsamen Hackern. Die Gewinnschwelle wird entgegen den ursprünglichen Prognosen sogar schneller erreicht als noch beim Börsengang im Februar publiziert. Nichtsdestotrotz wird das Unternehmen mit dem 12fachen des 2002er Umsatzes schon reichlich mit Vorschußlorbeeren überschüttet. Kurse von 400 Euro (derzeit 182 Euro) wie im Frühjahr sind in weiter Ferne.

Der Kurs von Umweltkontor, der Nummer Zwei dieses Jahres mit 273 % Plus, explodierte erst, als der Ölpreis im Laufe des Sommers ein Mehrjahreshoch erreichte. Da war es nur logisch, daß ein Unternehmen in den Blickpunkt rückte, welches sich mit erneuerbaren Energien befaßt: Umweltkontor deckt alle Dienstleistungen rund um Windparks ab. Inzwischen wurden die Umsatz- und Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr um rund 30 % angehoben – die Qualität dieses Börsenneulings stimmt zweifellos. Nach Höchstständen bei knapp 80 Euro ging es parallel zum Ölpreis zunächst wieder bergab bis auf etwa 40 Euro. Mit Rückenwind ist daher erst wieder zu rechnen, wenn die Diskussion um die kostbare Energie erneut „entflammt“. Gleiches gilt im übrigen für die Nummer 5 der 2000er Neuemissionen, Energiekontor. Mit 157 % Zugewinn im Vergleich zum IPO-Preis im Mai profitierten auch hier viele Anleger von der Ökothematik.

Die Nummer Drei dieses Jahres repräsentiert zugleich eine gesamte Branche. Die Luxemburger Thiel Logistik glänzt mit hohen Zuwachsraten in sämtlichen Geschäftsbereichen des Logistikumfeldes. Mit einem Kursplus von 215 % gegenüber der Emission im März honorierten Anleger das vorausschauende Management und die sinnvollen strategischen Akquisitionen von Thiel. Die aktuelle Bewertung (KUV`02: 3,4 und KGV`02: 43) ist angesichts der hervorragenden Positionierung und Unternehmensaussichten vertretbar. Unter den Logistiktiteln am Neuen Markt (D.Logistics, Microlog, IVU) ist Thiel erste Wahl.

Ebenfalls noch über 200 % Plus bis dato erreichte Linos. Das Göttinger Unternehmen fertigt optische Systeme und Komponenten für die Bereiche Laser und optomechanische Halbleiterkomponenten. Mit einem stattlichen 2002er KGV von weit über 50 ist Linos allerdings nicht nur optisch sehr teuer. Angesichts des dynamischen Wachstums von knapp 30 % p.a. – das Unternehmen befaßt sich neben Lasern noch mit einigen nicht ganz so wachstumsstarken Geschäftsfeldern – sollte auf dem derzeitigen Kursniveau bereits das Gros der positiven Perspektiven enthalten sein.

Die GoingPublic-Kolumne erscheint börsentäglich in Zusammenarbeit mit dpa-AFX.