Mit einem Platzierungspreis von 36 EUR – und damit am oberen Ende der zuvor auf 32 bis 36 EUR festgelegten Preisspanne – wurden die Aktien von innogy heute in den Handel der Frankfurter Börse einbezogen. Der erste Kurs lag am Morgen über 3% des Platzierungspreises bei 37,30 EUR.

Rund 55,5 Mio. neue Aktien wurden im Rahmen der Kaitalerhöhung platziert. Der Bruttoemissionserlös aus der Platzierung der neuen Aktien beträgt etwa 2 Mrd. EUR – die RWE-Sparte ist somit 19,9 Mrd. EUR an der Börse wert.

Aufgrund der gleichzeitigen Platzierung von 83,3 Mio. bestehenden Aktien (einschließlich Mehrzuteilungen von 12,6 Mio. Aktien) aus dem Bestand der RWE Downstream Beteiligungs GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der RWE Aktiengesellschaft, liegt der Gesamtemissionserlös des Börsengangs bei rund 5 Mrd. EUR.

Der innogy-Börsengang ist damit das größte IPO hierzulande seit dem Jahr 2000.

Innogy hat sich im Gegensatz zu seinem Mutterkonzern RWE auf Erneuerbare Energien fokussiert. Foto: www.innogy.com
Innogy hat sich im Gegensatz zu seinem Mutterkonzern RWE auf Erneuerbare Energien fokussiert. Foto: www.innogy.com

Bereits vor dem Börsendebüt war die Nachfrage bei Investoren für die innogy-Aktien besonders hoch: So hatte Finanzinvestor Blackrock im Vorfeld zugesagt, Aktien im Wert von 940 Mio. EUR zu kaufen.

Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung will innogy seinen Kerngeschäftsfeldern zufließen lassen. Nach Abschluss der Transaktion wird RWE 75% bis 82% der Anteile an innogy halten und damit Mehrheitsaktionärin bleiben, das Unternehmen aber als reine Finanzbeteiligung führen wollen. Das Geld aus dem Börsengang will der Energieriese RWE für den Schuldenabbau oder für die zu erwarteten Verpflichtungen aus dem Rückbau der Atomkraftwerke nutzen.

Auf Basis des Jahresabschlusses 2015 setzte innogy rund 43 Mrd. EUR um  (bereinigt um Erdgas- und Strom-Steuer) und erzielte dabei ein EBITDA von 4,5 Mrd. EUR. Für 2016 erwartet innogy ein EBITDA in der Bandbreite von 4,1 Mrd. bis 4,4 Mrd. EUR. Das Segment Netz & Infrastruktur soll dafür 2,5 Mrd. bis 2,7 Mrd. EUR, der Vertrieb 1 Mrd. bis 1,2 Mrd. EUR und Erneuerbare Energien ein EBITDA in der Bandbreite von 0,6 Mrd. bis EUR Mrd. 0,8 beisteuern.

Titelbild: Die Deutsche Börse am Tag des innogy-Börsengangs/ Urheber:fb

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.