Werbung

Und wieder wurden die Karten neu gemischt bei der Indexauswahl der Deutschen Börse: Die Aktie der Leifheit AG, die bereits seit Oktober 1984 an der Frankfurter Börse notiert, wird seit heute im SDAX gehandelt und ersetzt die Comdirect Bank. Neben den Transparenzanforderungen des Prime Standard erfüllte die Leifheit-Aktie auch die relevanten Größenkriterien im Hinblick auf Marktkapitalisierung und Liquidität, die für einen Indexauf- oder abstieg entscheidend sind.

So erreicht die Marktkapitalisierung des Herstellers von Haushaltswaren und Accesoires  aktuell einen Wert von rund  276 Mio EUR. Vor einem Jahr hatte die MarketCap von Leifheit bei rund 197 Mio. EUR gelegen – ein Anstieg also von über 40% binnen der letzten 12 Monate.

„Die Aufnahme in den SDAX ist für den Leifheit-Konzern ein wichtiger Meilenstein. Wir sehen darin auch eine Bestätigung unserer Strategie ,Leifheit 2020′, die sich bereits in einem nachhaltigen Umsatz- und Ertragswachstum widerspiegelt. Die Aufnahme ist uns Ansporn und Aufgabe zugleich, den eingeschlagenen Weg auch zukünftig konsequent weiter zu verfolgen“ erklärt Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender von Leifheit.

Weitere Neuerungen ergeben sich für den TecDAX: Hier hat das IT-Haus S & T den Aufstieg in den Auswahlindex der Deutschen Börse geschafft. Es ersetzt dort die Aktien der SÜSS MicroTec AG, die den Index verlassen.

Für den MDAX und den DAX ergeben sich keine weiteren Änderungen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.