Die GORE German Office Real Estate AG, ein auf Gewerbeimmobilien vornehmlich in deutschen Ballungszentren fokussierter Immobilieninvestor, ist seit heute im Freiverkehr der Börse München gelistet.

Rund 15 Mio. Stammaktien sind  zu einem Preis von 6,20 EUR im Mittelstandssegment m:access notiert worden – damit erreicht GORE eine Marktkapitalisierung von 93,3 Mio. EUR. Der Investmentfokus des Börsenneulings liegt auf Büroimmobilien in deutschen Metropolregionen mit einem Volumen von bis zu 15 Mio. Euro pro Transaktion, bei Einzelobjekten auch größer.

Dabei fokussiert sich die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Transaktionspartnern vor allem auf Off-Market Transaktionen aus dem weitreichenden Immobilien- und Bankennetzwerk ihres Asset Managers publity AG.

Vervierfachung des Immobilienbestands geplant

Teil des Geschäftsmodells von GORE sind überdies Objektveräußerungen zur Realisierung der entsprechenden Werte.  Das Unternehmen verfügt laut eigenen Angaben über eine gut gefüllte Pipeline und plant in den nächsten Jahren die Vervielfachung des Immobilienbestands.

Derzeit besteht das Portfolio von GORE  aus fünf Gewerbeimmobilien. Die Immobilien in den Regionen Frankfurt am Main, Düsseldorf, Münster und Duisburg kommen auf eine Gesamtmietfläche von rund 30.700 Quadratmeter.

„Mit dem Gang auf das Münchener Börsenparkett öffnen wir uns verstärkt für institutionelle Anleger und eröffnen ihnen die Möglichkeit, an unserem Wachstum teilzuhaben. Mit unserer schlanken Unternehmensstruktur können wir schnell und flexibel am Markt agieren und sich bietende Opportunitäten nutzen“, betont Jörg Reinhardt, CEO des Immobilieninvestors.

Neben GORE hat bereits im Sommer der Fussballverein Unterhaching den Börsengang auf dem Münchener Börsenparkett gewagt.

 

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redaktionsleitern Kapitalmarktmedien bei der GoingPublic Media AG. Ihre Schwerpunktbereiche liegen bei Themen rund um IPOs, Investor Relations, Unternehmensfinanzierung und den Kapitalmärkten in Österreich und der Schweiz.