Nachdem im vergangenen Jahr die Rocket Internet-Beteiligungen Delivery Hero und HelloFresh an der Börse debütierten, soll angeblich nun das nächste Unternehmen aus der Start-up-Schmiede den Gang aufs Parkett wagen: So plane Home24 laut Medienberichten vermutlich den Börsengang.

Angeblich sei das IPO bereits für den Frühsommer vorgesehen – das Bankhaus Berenberg soll den Gerüchten zufolge auch schon mandatiert worden sein.

Rocket Internet besitzt derzeit 43% der Anteile des Online-Möbelhändlers. Das Unternehmen strebe weiteres Wachstum an, schreibt derweil aber noch tiefrote Zahle: So betrugen die Verluste des Start-ups  in den ersten neun Monaten 2017  knapp 20 Mio. EUR bei einem Umsatz von  195 Mio. EUR.

Unternehmenswert geschrumpft

Im Herbst 2016 sank im Zuge einer Finanzierungsrunde die Unternehmensbewertung des Berliner Start-up um mehr als die Hälfte: Die ehemals 980 Mio. EUR schrumpften auf 420 Mio. EUR zusammen – wodurch das Unternehmen weit weg vom „Unicorn-Status“ rückte.

Home24 bezeichnet sich selbst als „Europas größtes Online-Möbelhaus“. Das Unternehmen ist in sieben europäischen Märkten sowie Brasilien aktiv. Home24 hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 1.000 Mitarbeiter weltweit.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.