Werbung

Auch in der anschließenden Panelrunde wurde die Thematik „Psychologie und Kapitalmärkte“ tiefgreifend diskutiert. Einig waren sich die Teilnehmer, darunter Birgit Kuras (Wiener Börse), Günter Kitzmüller (Rosenbauer International), Fritz Mostböck (Erste Group Bank AG/ÖVFA) und Nico Baader (Baader Bank), dabei unisono, dass Psychologie durchaus Einfluss auf die Finanzmärkte habe, wie an jüngsten Krisen wie dem Russland-Ukraine-Konflikt oder dem Finanzcrash in China nochmals unterstrichen wird. Bei der Frage, ob gute „Psychologen“ auch die besseren Aktienhändler sein müssten, war man jedoch unterschiedlicher Meinung (siehe bitte auch Interview mit Nico Baader) – da ein Großteil der Paneldiskutanten zu dem Schluss kam, dass psychologische Taktiken nicht zwangsläufig oder stets zu einem erfolgreicheren Investment führen müssten.

Nicht-Kommunizieren gibt’s nicht!
Einen Vortrag der „etwas anderen Art“ bot schließlich das Panel „Best Practice: Communication Skills“,

Markus Rieger (rechts), Vorstand der GoingPublic Media AG, gratuliert den AAA-trend Reporting Award-Gewinnern von der Österreichischen Post. V.l.n.r.: Teresa Sengschmid, Anna Vay und CEO Dr. Georg Pölzl
Markus Rieger (rechts), Vorstand der GoingPublic Media AG, gratuliert den AAA-trend Reporting Award-Gewinnern von
der Österreichischen Post. V.l.n.r.: Teresa Sengschmid, Anna Vay und CEO Dr. Georg Pölzl

in dem wissenswerte Tipps von Akademie-Mensch-Coach Gabriele Fröhlich über Körpersprache und die unterschiedlichen Wahrnehmungskanäle des menschlichen Körpers erörtert wurden – und das Publikum wurde zum Mitmachen animiert. Da Menschen immer und jederzeit kommunizieren – auch ohne zu sprechen – müssen Taktiken erprobt werden, wie man am sinnvollsten „hinter die Kulissen des Menschen“ schaut, indem man deren Gesten und Körperhaltung sinnvoll entschlüsselt. Doch auch das „Sprechen“ über E-Mails, die mittlerweile auch im Businessbereich als Kommunikationsmittel Nr.1 gelten, will gelernt sein: So erklärte Patrick Kiss, Head of IR & PR der Deutschen EuroShop AG, in einer umfangreichen „E-Mail-Knigge“, welche Fehler unbedingt vermieden und welche Regeln unterdessen für Business-Mails befolgt werden sollten. Darunter zählen u.a. ein sparsamer & fairer Umgang mit CC, BCC und Allen-Antworten, eine lesefreundliche Formatierung sowie – ein Selbstverständnis? – eine angemessene Tonalität.

Gerüstet durch die Krise
Dass Kommunikation insbesondere auch in turbulenten Krisensituationen eine mehr als wichtige Rolle spielt, wird am aktuellen Beispiel des VW-Skandals deutlich. Im Falle einer kritischen Situation solle man laut IR-Experte Jörg Peters (PvF Investor Relations) strategisch nach Plan vorgehen und möglichst schnell agieren: Transparenz, Ehrlichkeit und Offenheit seien dabei die oberste Prämisse für eine vernünftige Krisenkommunikation.

Typische Fehler machen Unternehmen in der Krise derweil oft, indem sie u.a. keine konsistenten Botschaften vermitteln, keinen vorbereiteten Ablaufplan verfolgen und nicht langfristig genug über die momentane Krisensituation hinaus denken. Eine emotionale Zusatzbelastung des Managements komme meist noch erschwerend hinzu. Bei all den ernsten und „krisensicheren“ Themen kamen auch die neusten Trends im österreichischen Reporting sowie Tipps zur gelungenen Hauptversammlung nicht zu kurz auf der Jahrestagung.

Meinungsaustausch, Networking & Co. 

Harald Hagenauer,
Die Konferenzteilnehmer freuten sich ebenfalls über eine gelungene Veranstaltung

Insgesamt bot die diesjährige Jahrestagung wieder eine gesunde Mischung an vielseitigen Diskussionsrunden. Dabei rückten wie auch in den Jahren zuvor der Austausch und das Netzwerken zwischen Unternehmen, Investoren und IR-lern in den Vordergrund: „Die Konferenz ist mittlerweile ein Fixtermin des österreichischen Kapitalmarktes geworden, an dem wir Top-Themen diskutieren und bei dem fachlicher und persönlicher Mehrwert entsteht“, so C.I.R.A-Vorstand Harald Hagenauer in seiner Zusammenfassung (mehr dazu im Interview auf Seite 26).
Im Anschluss der Diskussionsrunden wurde der alljährliche AAA-trend Reporting Award verliehen, der den besten Geschäftsbericht in Österreich prämiert. Klarer Sieger war – wie übrigens bereits im Vorjahr – die Österreichische Post. Bewertungskriterien waren u.a. die Gestaltung, die redaktionelle Aufbereitung und der Aufbau des Finanzberichts. Mit einem positiven Resümee ging die Konferenz schließlich auch in diesem Jahr erfolgreich zu Ende: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der C.I.R.A.-Jahreskonferenz auch heuer wieder wesentlich zum fachlichen und persönlichen Austausch am österreichischen Kapitalmarkt beigetragen haben“, betont C.I.R.A.-Generalsekretärin Elisabeth Karner. Den krönenden Ausklang bildete schließlich der bis nach Mitternacht andauernde „Cocktail-Event“, der zum heiteren und ausgelassenen Networking in gemütlicher Atmosphäre einlud.

Autor/Autorin