Werbung

Bildnachweis: ©mmphoto – stock.adobe.com.

Der Getriebehersteller hGears legt ein ordentliches Börsendebüt hin: Das Unternehmen startet mit einem Aktienpreis von 27,50 EUR in den Handel und liegt damit deutlich über dem Ausgabepreis der Papiere, der bei 26 EUR fixiert worden war.

Lesen Sie hier unser IPO im Fokus zu hGears.

Der Ausgabepreis lag im mittleren Bereich der Spanne, die von 23 EUR bis 31 EUR reichte. Pierluca Sartorello, CEO: „Die Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse ist ein einzigartiger Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens, die vor über 60 Jahren begann. Seitdem haben wir einen langen Weg zurückgelegt. Das Unternehmen hat sich in dieser Zeit stark verändert und sich zu dem führenden Anbieter von Hochpräzisionsteilen und -komponenten für E-Bikes sowie Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt, der wir heute sind. Der Börsengang schafft perfekte Bedingungen für uns, um unsere Wachstumsstrategie weiter umzusetzen.“

Weitere umfassende IPO Analysen finden Sie hier.

Hauck & Aufhäuser fungiert als Sole Global Coordinator und zusammen mit ABN AMRO (in Kooperation mit ODDO BHF SCA) als Joint Bookrunner für den Börsengang.

Mit dem Kapital will hGears weiterwachsen – vor allem im Bereich E-Mobilität. Angeboten wurden insgesamt 6,7 Millionen Aktien, knapp 4,3 Millionen stammen von Altaktionären. hGears erhält 62 Mio. EUR. Die Marktkapitalisierung des Getriebeherstellers liegt bei gut 173 Mio. EUR.

Hier lesen Sie unsere IPO News.

Daniel Basok, CFO von hGears: „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Handelsstart und die positive Resonanz auf unseren Börsengang. Wir haben den Moment des Listings genossen und sind dankbar für das Vertrauen, das uns die Investoren heute entgegengebracht haben.“ Man ruhe sich nicht auf den Lorbeeren aus, sondern freue sich schon darauf, das neue Wachstumskapitel zu beginnen. „Als nächsten Schritt werden wir den Investoren bereits am 26. Mai die Ergebnisse des ersten Quartals präsentieren“, erklärt Basok.