Werbung

Laut Ergebnissen der Studie „Aktienkultur in Deutschland – Bevölkerungsbefragung 2017“, auf Initiative der comdirect, Consorsbank, ING-DiBa und maxblue, begeistern sich die Deutschen zunehmend für Aktien: So ziehen 58% der Bundesbürger einen künftigen Aktienkauf in Betracht.

Quelle: pro Aktie „Aktienkultur in Deutschland – Bevölkerungsbefragung 2017“
Quelle: pro Aktie „Aktienkultur in Deutschland – Bevölkerungsbefragung 2017“

Mittlerweile beschäftigen sich fast 40% der Deutschen gerne mit persönlichen Geldfragen – vor drei Jahren waren es lediglich 30%. Unter den Aktionären sei sogar der Anteil derjenigen, die sich mit Freude um die eigene Geldanlage kümmern, besonders hoch (59%). In Sachen Börsenwissen der Deutschen zeigt die Studie jedoch nach wie vor ernüchternde Erkenntnisse: Ein Drittel wisse nicht, dass es sich bei einer Aktie um die Beteiligung an einem Unternehmen handelt.

Finanzwissen nach wie vor mangelhaft

Und nicht einmal vier von zehn Deutschen sei bekannt, dass es mit der Dividende einen weiteren Renditebestandteil neben der Wertentwicklung gibt. Im Rahmen dessen hat die Deutsche Börse gemeinsam mit den oben genannten Brokern auch in diesem Jahr wieder den „Tag der Aktie“ am 16. März veranstaltet (goingpublic.de berichtete). An dem Tag entfielen bei den teilnehmenden Banken beim Kauf aller DAX-30-Aktien und ausgewählten DAX-30-ETFs über den Handelsplatz Frankfurt die Ordergebühren sowie weitere zusätzliche eigene und fremde Entgelte ab einem Mindestvolumen von 1.000 EUR.

Zur vollständigen Studie geht’s hier.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.