Werbung

Mit dem Haushaltsgerätehersteller Qingdao Haier ist das erste Unternehmen mit D-Shares an die Börse gegangen: Mit einem ersten Handelspreis von 1,06 EUR notierten die Aktie an der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Aktie lag zu Handelsbeginn damit fast auf Augenhöhe des Emissionspreis von 1,05 EUR. Im weiteren Verlauf des Vormittags stieg der Kurs auf rund 2 EUR an.

Insgesamt wurden mit dem Börsengang Gesamtbruttoemissionserlöse von ungefähr 278 Mio. EUR generiert – hinzu kommen könnten noch zusätzliche rund 42  Mio. EUR im Rahmen der Greenshoe-Option. Qingdao Haier möchte die Erlöse aus der Platzierung der D-Shares dazu verwenden, die Bekanntheit der Marke Haier und das Wachstum des internationalen Geschäfts des Unternehmens in Europa zu fördern. Dazu gehört die Verwendung eines Teils des Erlöses für die Finanzierung der geplanten Akquisition von Candy, einem europäischen Haushaltsgerätehersteller, für 475 Mio. Euro.

Markus Rieger, Vorstand der GoingPublic Media, war live dabei auf dem Börsenparkett.
Markus Rieger, Vorstand der GoingPublic Media AG, war live dabei auf dem Börsenparkett.

„Heute feiern wir die Eröffnung einer neuen Brücke zwischen Chinas und Europas Finanzmärkten. Haier, als der internationale Marktführer für Elektro-Haushaltsgeräte, ist ein hervorragender erster Emittent dieser neuen D-Shares. Wir freuen uns bei CEINEX darauf, diese Plattform weiter auszubauen und den D-Share-Markt künftig mit weiteren chinesischen Blue Chips auszubauen“, betont Dr. Han Chen, Co-CEO von CEINEX. Haier ist bereits seit 25 Jahren an der Börse in Shanghai notiert – die A-Shares sind somit in China, die D-Shares in Frankfurt gelistet.

Der CEINEX D-Share-Markt dient dazu, die Emittenten bei der Umsetzung ihrer internationalen Strategie zu unterstützen und ihre Geschäftsexpansion durch Kapitalbeschaffung sowie Integration in den europäischen Markt zu fördern. Globalen Anlegern bietet der Markt die Möglichkeit, in Europa direkt in chinesische Unternehmen zu investieren, um ihre Anlagen während europäischer und US-amerikanischer Handelszeiten in Euro und unter europäischer Regulierung zu diversifizieren.

Die Deutsche Bank hat den Börsengang als Global Coordinator begleitet, mit J.P. Morgan, UBS und CICC als Joint Bookrunner. Deutsche Bank und Baader Bank sind Designated Sponsors im Xetra-Handel, die Baader Bank ist gleichzeitig Spezialist am Handelspatz Börse Frankfurt.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redakteurin des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für goingpublic.de