Die GOVECS AG, führender Hersteller von Elektrorollern in Europa, hat gemeinsam mit den bestehenden Aktionären beschlossen, die Zeichnungsfrist für den beabsichtigten Börsengang bis zum 8. November zu verlängern.

GOVECS befinde sich aktuell in Verhandlungen mit Kunden und strategischen Partnern, die bei Abschluss positive Auswirkungen auf das operative Geschäft haben könnten, so das Unternehmen in der heutigen Pressemitteilung.

‚Durch die verlängerte Zeichnungsfrist soll, unter anderem, Investoren die Möglichkeit gegeben werden, die Ergebnisse dieser Entwicklungen für ihre Investitionsentscheidung im Rahmen des Börsengangs zu berücksichtigen‘, lautet die Begründung von Seiten der Beteiligten.

Potenzielle Investoren hätten so nun die Möglichkeit, ihren Zeichnungsauftrag bis zum 8. November zu erteilen. Die weiteren Parameter des geplanten Börsengangs blieben unverändert.

Erster Handelstag im Prime Standard der Frankfurter Börse soll nunmehr der 13. November sein.

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)