Werbung

Die Beteiligungsgesellschaft German Startups Group Berlin teilt in der Einladung zur Hauptversammlung am 7. Mai in Frankfurt unter dem Punkt „Börsengang der Gesellschaft“ mit, dass die persönlich haftende Gesellschafterin German Startups Group Berlin Management GmbH und der Aufsichtsrat vorschlagen, den Beschluss zu einem öffentliches Angebot der Aktien  in Deutschland bei privaten und qualifizierten Anlegern zu fassen.

Daneben will das Unternehmen auch in anderen Jurisdiktionen bei qualifizierten Anlegern privat platzieren. Die Aktien sollen im nicht regulierten Markt (Entry Standard) der Frankfurter Börse gehandelt werden.

Der Pressesprecher des Unternehmens wollte gegenüber goingpublic.de die IPO-Absichten des Unternehmens nicht kommentieren.

Erst am Dienstag letzte Woche hatte das Unternehmen die Anteile am Online-Shop Amorelie an die 7Commerce GmbH, dem strategischen Beteiligungsarm der ProSiebenSat.1 Media AG, verkauft.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.