Der Münchener Immobilieninvestor FCR Immobilien AG konnte seinen ersten Angebotszeitraum im Rahmen der Kapitalerhöhung abschließen. Insgesamt wurden 186.072 Neue Aktien zum Bezugspreis von 17,50 EUR bei Investoren platziert.

Der Bruttoemissionserlös beläuft sich für die erste Tranche auf rund 3,3 Mio. EUR. Das Grundkapital der Gesellschaft erhöht sich unter Ausnutzung des vorhandenen genehmigten Kapitals von rund 4,2 Mio. EUR auf 4,4 Mio. EUR. Die Neuen Aktien werden nach Eintragung der Kapitalerhöhung in die bestehende Notierung im Scale-Segment des Freiverkehrs (Open Market) an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen und sind bereits ab dem 1. Januar 2018 gewinnberechtigt.

Die Aktien aus dem zweiten Angebotszeitraum werden laut Wertpapierprospekt voraussichtlich am 20. August 2019 geliefert.

Erst vor zwei Tagen wurde bekannt, dass FCR Immobilien AG ein Nahversorgungszentrum in Söhlde neu erworben hat: Das 2007 errichtete, vollvermietete Objekt wurde zuletzt 2018 modernisiert sowie erweitert und verfügt über eine Verkaufsfläche von über 1.700 qm. Die jährlichen Mieteinnahmen belaufen sich auf knapp 0,2 Mio. EUR. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbar.

Das Münchener Unternehmen ist ein auf Einkaufs- und Fachmarktzentren in Deutschland spezialisierter Investor. Im Fokus stehen Objekte an Sekundärstandorten. Derzeit besteht das Portfolio der FCR Immobilien aus über 60 Objekten mit einer vermietbaren Fläche von über  250.000 m². Zu den Mietern gehören bekannte Marken wie EDEKA, Netto, ROSSMANN, OBI, REWE und ALDI.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redakteurin des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für goingpublic.de