D-Shares scheinen hierzulande ins Rollen zu kommen: Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Haier plant ein IPO an der deutsch-chinesischen Börse CEINEX in Frankfurt, die Teil des Prime Standards der Frankfurter Börse ist.

Damit wäre dies der erste D-Shares Börsengang in Deutschland. „Wir begrüßen die Entscheidung von Haier, D-Shares anzubieten. Wir werden künftig eng mit dem Unternehmen kooperieren und ihnen den Weg für das erste D-Shares IPO ebnen“, betont Dr. Han Chen, Co-CEO von CEINEX.

Die 2015 gegründete CEINEX ist ein Joint Venture zwischen der Shanghai Stock Exchange, der Deutschen Börse und der China Financial Futures Exchange. Ziel der deutsch-chinesischen Börsenplattform sei es, „eine Brücke zwischen China und Europa zu schlagen“: Investoren sollen die Möglichkeit bekommen, in Qualitätsunternehmen aus China zu investieren sowie mit chinesischen ETFs und Anleihen unter europäischen Rahmenbedingungen zu handeln.

Der D-Shares Markt („D“ für Deutschland) richtet sich an chinesische  Blue Chips mit einer klaren internationalen Ausrichtung.

Das chinesische Unternehmen Haier beschäftigte 2014 70.000 Mitarbeiter und besaß 29 Fabriken weltweit, davon 13 in China. Haier produziert Produktpaletten für die Ausstattung von privaten Haushalten, u.a. Durchlauferhitzer, Waschmaschinen, Gasherde, Mikrowellenherde bis hin zu kompletten Küchen. Bei der sogenannten weißen Ware belegte Haier 2014 weltweit den ersten Platz mit 9,7 % Marktanteil.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.