Die IBU-tec advanced materials AG („IBU-tec“) eilt an die Börse: So soll das IPO bereits am 30. März im neuen Segment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse über die Bühne gehen – bislang wäre es der erste Scale-Börsengang. Erlöst werden sollen bis zu 18 Mio. EUR.

IBU-tec teilte am Morgen bereits erste Details zum IPO mit: So sollen die Aktien in einer Preisspanne von 16 bis 20 Euro je Aktie angeboten werden. Die Billigung des Wertpapierprospekts durch die BaFin soll noch im Verlauf des heutigen Tages erfolgen.

Ulrich Weitz, CEO, von IBU-tec während eines Pressegesprächs.
Ulrich Weitz, CEO, von IBU-tec während eines Pressegesprächs mit goingpublic.de

Insgesamt werden bis zu 1 Mio. neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bis zu 60.000 Aktien aus dem Besitz eines Minderheitsaltaktionärs zur Zeichnung angeboten. Darüber hinaus wird eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von bis zu 150.000 Aktien aus dem Besitz eines Altaktionärs zur Verfügung gestellt. Die Altaktionäre sind Halteverpflichtungen zwischen 30 und 93 Monaten eingegangen.

Bei vollständiger Platzierung aller Aktien beträgt das Grundkapital der Gesellschaft 4 Mio. EUR. Die Zeichnungsfrist soll am 21. März beginnen und voraussichtlich am 27. März enden.Der Börsengang von IBU-tec wird von der ICF BANK als Sole Global Coordinator/Sole Bookrunner begleitet.

Erfolgreiches Private Placement

IBU-tec hat im Vorfeld der Transaktion, im Rahmen einer Privatplatzierung, von ersten institutionellen Investoren bereits Kaufangebote innerhalb der nunmehr festgelegten Bookbuildingspanne erhalten. Diese decken bereits das angestrebte Kapitalerhöhungsvolumen vollumfänglich ab.

Die aus dem Börsengang erwarteten Mittel von bis zu 18 Mio. EUR (zum mittleren Wert der Preisspanne) sollen in das künftige Wachstum von IBU-tec investiert werden. Der Freefloat soll nach dem Börsengang etwa bei 30% liegen.

Im neuen Börsensegment Scale, welches den Entry Standard seit Anfang Märt ersetzt, sind bisher über 40 Unternehmen gelistet. IBU-tec wäre der erste Neuzugang im neuen Marktsegment – alle anderen Unternehmen wurden sozusagen „umgelistet“.

IBU-tec hat sich auf die Optimierung und Veredelung von Materialien spezialisiert, darunter z.B. Bindemittel, Baustoffe oder Batteriewerkstoffe im E-Mobilitäts-Bereich. 2016 erzielte das Unternehmen Erlöse von 17,7 Mio. EUR bei einem EBIT von 4,1 Mio. Euro (EBIT-Marge: 23 %). Das EBIT stieg seit 2014 überproportional zum Umsatz um durchschnittlich 27,1 % jährlich.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.