Werbung

Bildnachweis: EQS Group AG, EQS.

Zum zweiten Mal hat die EQS Group AG ihre Hauptversammlung virtuell umgesetzt und den Aktionären ein Live-Fragerecht eingeräumt. Und das ist nicht alles: Im letzten Jahr mussten die Anteilseigner auf das gewohnte Kuchenbuffet zur Präsenzveranstaltung verzichten – 2021 wurde angemeldeten Aktionäre der Kuchen direkt nach Hause geliefert.

EQS hat Erfahrung mit virtuellen Aktionärstreffen – nicht erst seit Corona können Anteilseigner online an der Hauptversammlung (HV) teilnehmen, sondern bereits zum zehnten Mal. Die Münchner waren die erste deutsche AG, die das ermöglichte. Im letzten Jahr folgte dann die Premiere mit uneingeschränktem Fragerecht ohne Präsenz. Und 2021 gab es eine weitere Neuerung, die viele Aktionäre gefreut haben dürfte: Wer angemeldet war, musste nicht auf das traditionelle Kuchenbuffet verzichten. EQS kreierte die Verköstigung „daheim“. Vor allem Aktionär Lukas Spang aus München war wohl überrascht, als ihm am Vormittag CEO Achim Weick und Aufsichtsrat Robert Wirth persönlich den Kuchen zu Hause vorbeibrachten.

Lesen Sie hier unsere umfassenden IPO Analysen.

Weick: „Das war natürlich ein großer Spaß für uns. Wir möchten uns mit der Aktion bei unseren Aktionären bedanken, die aktiv an der Hauptversammlung teilnehmen und für mehr Präsenz bei Aktionärstreffen werben.“ Der kulinarische Gruß wurde zusammen mit dem Münchner Social-Start-up „Kuchentratsch“ organisiert. Bei Kuchentratsch arbeiten Seniorinnen, die nach Omas Rezepten backen und Senioren, die den Kuchen ausliefern.

Hier sehen Sie mehr zur Aktion Kuchenbuffet „daheim“ von EQS.

Neben kulinarischem gab es natürlich auch inhaltlichen Input: Der Vorstand skizzierte zur HV die Wachstumsaussichten von EQS im Bereich Compliance Cloud-Produkte und beantwortete die Fragen der Aktionäre. Alle Beschlussvorschläge wurden angenommen.

Zudem gab es Veränderungen im Aufsichtsrat: Peter Conzatti ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Er gehörte dem Gremium seit 2005 an. Insbesondere mit seiner Kapitalmarkt-Expertise hat er die Gesellschaft bereits seit Gründung im Jahr 2000 unterstützt. EQS dankt Conzatti für seine Arbeit. Dieser sagt: „Es war mir immer ein Vergnügen und eine Ehre, mit Gründer Achim Weick und dem großartigen EQS-Team am Aufbau des Unternehmens vom kleinen Münchner Start-up zum heutigen globalen Unternehmen mitwirken zu können. Wir werden sicher weiter verbunden bleiben.“

Prof. Dr. Kerstin Lopatta

Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Prof. Dr. Kerstin Lopatta. Sie ist Professorin für externe Rechnungslegung, Prüfung und Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg.

Die an die Hauptversammlung anschließende konstituierende Aufsichtsratssitzung wählte Robert Wirth zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats und Laurenz Nienhaber zu seinem Stellvertreter.

Robert Wirth
Robert Wirth

Dem vierköpfigen Gremium gehört neben der neu gewählten Prof. Lopatta zudem der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Rony Vogel an.