Branchen-Ranking und Performance-Trends

Zur Jahresmitte 2012 verfügt die Sachgütererzeugung in Mittelosteuropa über das beste Geschäftsklima, wobei die Branche insbesondere von einer sehr guten aktuellen Geschäftslage, die sich gegenüber dem Frühjahr sogar noch verbessert hat, profitiert. Die Energie- und Wasserversorgungswirtschaft hingegen ist schon seit längerem mit ihrer Geschäftsperformance in Mittelosteuropa unzufrieden und die aktuellen Ergebnisse bestätigen, dass die Rahmenbedingungen weiterhin schwierig bleiben. So hat sich das Geschäftsklima dieser Branche im Juli stark eingetrübt, und die Strategie der Direktinvestoren deutet derzeit auf einen gemäßigten Rückzug aus der Region hin: Rund ein Drittel der bestehenden Beteiligungen der Energie- und Wasserversorger soll in den nächsten Monaten verkleinert oder geschlossen werden. Seit Jahresbeginn 2012 ist zudem kein einziges Neuinvestitionsprojekt in Planung. Auch innerhalb der Finanzdienstleistungsindustrie entwickelt sich die Geschäftsperformance uneinheitlich. Im Juli signalisieren die Banken trotz schwieriger Rahmenbedingungen nach wie vor gutgehende Geschäfte in MOE, auch wenn sich der entsprechende Indikator gegenüber April abschwächt. Immerhin wird für 88% der Osttöchter die aktuelle Geschäftslage als gut bzw. saisonüblich beurteilt. Hinsichtlich ihrer Geschäftsperspektiven gehören die Banken im Juli sogar zu den optimistischsten Branchen, konkret wird für ca. ein Viertel der Bankentöchter mit einer verbesserten Geschäftsentwicklung im 2. Halbjahr 2012 gerechnet. Im Vergleich dazu zeigen sich die Versicherungen – insbesondere was die Geschäftserwartungen betrifft – deutlich vorsichtiger, wodurch das Geschäftsklima im Versicherungssektor im Juli etwas gedämpfter ist als jenes der Banken. Dennoch verhalten sich die Versicherungen vergleichsweise investitionsfreudiger: 19% der Versicherungstöchter sollen demnächst ausgebaut werden, bei den Banken sind es 9%. Hinsichtlich der Neuinvestitionsstrategien planen 29% der Versicherungen einen Eintritt in neue Märkte, während bei den Kreditinstituten – die seit Januar 2010 regional nicht expandiert haben – 6% der Headquarter im Juli ein Neuinvestitionsprojekt melden.

Fazit

Der OeKB Geschäftsklima-Index Mittelosteuropa bietet zu einem sehr frühen Zeitpunkt aussagekräftige Informationen über Entwicklungstendenzen in dieser Region. Trends – und vor allem Trendwenden – können antizipiert und strategische Entscheidungen entsprechend angepasst werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.