Werbung

Bildnachweis: ©Eisenhans – stock.adobe.com.

E-Stream und die zur chinesischen Hengdian Gruppe gehörende DMEGC haben einen Rahmenvertrag zu Batteriezellenlieferung und Zellvertriebe geschlossen.

Die 1980 gegründete DMEGC beschäftigt weltweit rund 16.000 Mitarbeiter. Der Umsatz des chinesischen Unternehmens lag im Jahr 2020 bei 1,1 Mrd. EUR. DMEGC hat Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, den USA, Brasilien, Südafrika, Australien, Korea, Hongkong und Japan.

Das Unternehmen ist Zulieferer im Automotive-Bereich und beliefert unter anderem Siemens, Würth, Brose und Continental. Neben der Produktion von Lithium-Ionen-Zellen und Batterien ist DMEGC auch Produzent von Photovoltaik-Anlagen.

Die Hengdian Gruppe ist mit 60 Niederlassungen, 200 Produktionsstätten und einem Jahresumsatz im Jahr 2019 in Höhe von 13 Mrd. USD ein Globalplayer in verschiedenen Industriezweigen.

Yan Wang, Nils Erdmann, Gu Ying (GF DMEGC Deutschland), Dirk Köster (CEO E-Stream), Stefan Hötte, Thomas Krämer (CEO E-Stream) und Rüdiger Weskamp (v.l.).

Der Rahmenvertrag wurde gemeinschaftlich in Krefeld unterzeichnet. Zur Unterschrift haben sich sowohl die beiden Geschäftsführer der E-Stream, Dirk Köster und Thomas Krämer, als auch Herr Gu Ying, Geschäftsführer der DMEGC Deutschland in den Geschäftsräumen der E-Estream unter Auflage aller Coronaschutzmaßnahmen getroffen.

Lesen Sie hier unser Interview mit E-Stream-Geschäftsführer Thomas Krämer.

Neben dem Rahmenvertrag wurde über den Ausbau der Partnerschaft zwischen beiden Gesellschaften gesprochen. Dabei wurde schnell deutlich, dass gerade im Bereich der Heimspeicher viele Synergien bestehen. Mit einer gemeinsamen Task Force wird nun die Entwicklung des Heimspeicher bis hin zur Industrialisierung der Produktion der Speichersysteme vorangetrieben.

Köster: „Wir freuen uns sehr, dass DMEGC und E-Stream einen Rahmenvertrag zur Batteriezellenproduktion abgeschlossen haben. Unsere Partnerschaft ist weiter ausbaufähig.“ Im Bereich der Heimspeicher wollen beide Unternehmen laut Köster künftig enger zusammenarbeiten: „Die Bedeutung von Heimspeichern wird in Deutschland noch unterschätzt. Mit dem Ausbau der E-Mobilität und den anfallenden Kosten von selbstproduziertem Strom bei Einspeisung in das allgemeine Netz, vorgegeben durch das EEG, wird es immer wichtiger, dass die Heimspeicherabdeckung der deutschen Haushalte stark ansteigt.“

Mehr zu E-Stream lesen Sie hier.

E-Stream und DMEGC sehen in diesem Bereich enormes Wachstumspotenzial, zumal, erklärt Köster, der chinesische Partner auch „führender Hersteller von Photovoltaik-Anlagen ist“ und beide damit in der Lage wären, komplette Systeme anzubieten.