Werbung

Das Medizintechnikunternehmen DiaMonTech GmbH strebt noch in diesem Jahr sein Börsendebüt im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an.

Das geplante Angebot im Rahmen des IPO wird aus neu ausgegebenen Aktien aus einer Kapitalerhöhung bestehen. Die Kapitalerhöhung wird voraussichtlich rund 50 Mio. EUR betragen. Darüber hinaus ist geplant, eine Mehrzuteilungsoption von 15% zur Verfügung zu stellen, die voraussichtlich ebenfalls mit jungen Aktien bedient werden soll.

DiaMonTech hat ein laserbasiertes Messverfahren entwickelt, mit dem sich der Blutzucker ohne einen Einstich in die Haut, Blut oder Schmerzen präzise messen lässt. Mit Hilfe der neuartigen photothermischen Detektionstechnologie ist es möglich, den Zuckergehalt im Blut durch die Auflage eines Fingers auf eine optische Schnittstelle für einige Sekunden präzise zu bestimmen. Das globale Marktvolumen für Blutzuckermessgeräte beträgt laut Unternehmensangaben über 10 Mrd. USD.

Nicht-invasive Blutzuckermessung

Das erste Gerät zur nicht-invasiven Blutzuckermessung nennt sich „D-Base“ und ist seit März 2019 als Medizinprodukt CE-zertifiziert. Es ist für den Einsatz im geschäftlichen Umfeld wie Diabetes-Zentren oder Apotheken optimiert und wird zu Demonstrationszwecken verwendet.

Zudem finalisiert DiaMonTech derzeit die Entwicklung des Produkts „D-Pocket“, das Ende 2020 auf den Markt kommen soll. Das Messgerät hat die Größe eines Smartphones, sodass die Patienten immer und überall, beliebig oft, schmerzfrei und präzise den Blutzucker messen können. In einem nächsten Entwicklungszyklus plant das Unternehmen die Entwicklung einer noch kleineren Version ihrer nicht-invasiven Lösung für die Blutzuckermessung („D-Band“), das in andere tragbare Computergeräte wie Fitness- und Gesundheitstracker oder Smartwatches integriert werden kann.

IPO-Erlöse zur Wachstumsfinanzierung

Der Erlös aus dem Börsengang soll in das geplante Wachstum investiert und insbesondere für die weitere Entwicklung des „D-Pocket“, den Start der Serienproduktion sowie für das Marketing und den Vertrieb verwendet werden.

„Mit den Mitteln aus dem Börsengang wollen wir dieses Gerät bereits im Jahr 2020 vermarkten und sind damit in der Lage, die entsprechenden Vorbereitungen schneller voranzubringen“, betont Enrico Just, CFO von DiaMonTech.

Die MainFirst Bank AG ist als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner mandatiert.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redakteurin des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für goingpublic.de