Das 2006 gegründete Unternehmen für Sicherheitslösungen cyan strebt am 28. März in das Segment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse.

Der Ausgabepreis wurde auf 23 EUR je Aktie festgelegt – damit liegt der Preis am oberen Ende der zuvor auf 20 bis 23 EUR festgesetzten Preisspanne. Laut Aussage des Unternehmens war das Angebot 2,7-fach überzeichnet. Das Platzierungsvolumen inklusive Greenshoe-Option beträgt rund 31,7 Mio. EUR. Mit dem Börsengang wollen wir unser Wachstum beschleunigen und zudem unsere Visibilität am Markt erhöhen”, erklärt Peter Arnoth, CEO von cyan.

Hauck & Aufhäuser und Mainfirst fungieren als Joint Bookrunners für den Börsengang.Die Hauptgeschäftsbereiche der Gesellschaft sind Sicherheitslösungen für den mobilen Datenverkehr der Endkunden von Mobil- und Festnetzinternetanbietern, virtuellen Mobilfunkanbietern, Unternehmen der Versicherungs- und Finanzindustrie sowie staatlicher Institutionen.

Im vergangenen Jahr  kletterte der Umsatz bis zum 31. Oktober auf 3,6 Mio. EUR, während der Nettogewinn auf 1,2 Mio. EUR zulegte.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.