Werbung

Dabei tritt CrossLend als Investor auf der creditshelf-Plattform auf und kauft Kreditforderungen im Rahmen der regulären Kreditvergabeprozesse an, so die beiden Partner heute in einer Pressemitteilung.

Anschließend verbrieft das Berliner FinTech-Unternehmen CrossLend die Forderungen und bietet sie als neue Produkte interessierten Investoren über eigene Kanäle an.

Schon bei der Auflegung muss darauf geachtet werden, dass die Kredite mittel- oder unmittelbar an institutionelle Investoren weitergegeben werden können. „Mit der flexiblen Verbriefung von Mittelstandskrediten bieten wir ein neues, innovatives Produkt“, unterstreicht Dr. Daniel Bartsch, Vorstand und Gründungspartner von creditshelf.

Dieses Modell eröffne neue Investorenkreise und komme damit auch creditshelf-Kunden zugute, so das Unternehmen.

Die Partnerschaft startet mit einem ersten institutionellen Investor, der durch monatliche Investitionen in das Kreditneugeschäft von creditshelf über CrossLend sukzessive ein Kreditportfolio im mittleren zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr aufbauen werde. Daneben befänden sich aber auch weitere institutionelle Investoren in der Pipeline.

Dr. Daniel Bartsch

Fotos: @creditshelf, Fotolia

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)