Werbung

Bildnachweis: ©BillionPhotos.com – stock.adobe.com.

Um die Coronapandemie einzudämmen, unterstützt die US-Regierung das Aussetzen von Patenten für die Impfstoffe gegen das Virus – eine Nachricht, die an den Börsen für größte Aufregung sorgt. Die Aktie von BioNTech verliert massiv, ebenso fallen die Papiere von CureVac.

Hier finden Sie weitere Neuigkeiten aus dem Bereich Life Sciences.

Die Handelsbeauftragte der USA, Katherine Tai, signalisiert, dass die Vereinigten Staaten wegen der Coronapandemie bereit sind, den Schutz geistigen Eigentums aufzuweichen – um sichere und wirksame Impfstoffe schnell möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen zu können. Im Klartext heißt das: Die Patente auf Wirkstoffe von BioNTech und Co. könnten ausgesetzt werden. Auch die Europäische Union erklärt sich offen gegenüber einer entsprechenden Diskussion. Zahlreiche Länder pochen bereits länger darauf, Patente auszusetzen, um mehr Impfstoff in mehr Ländern produzieren zu können. Bisher sperrten sich die Staaten, in den Pharmakonzerne beheimatet sind gegen diese Vorstöße – bis zum Ausscheren der USA.

Lesen Sie hier unsere IPO News.

Die Nachricht hat an der Börse Aufregung ausgelöst. Die Aktie des Impfstoffherstellers BioNTech stürzte um bis zu 15% ab. Aktuell steht sie bei 136 EUR – das ist bereits eine leichte Erholung. Auch die Papiere von CureVac verloren zwischenzeitlich 10%. Sie haben sich bei 80 EUR eingependelt, was noch immer einem Minus von mehr als 4% entspricht. Dass diese Entwicklung anhält, ist allerdings unwahrscheinlich – zum einen ist die Pandemie nicht ausgestanden, das Virus mutiert und wird auch auf längere Sicht Forschung an und Modifizierung von Wirkstoffen nötig machen. Zum anderen haben beide Biotechs mehr zu bieten als Impfstoffe gegen Corona. Die Unternehmen entwickeln neuartige Wirkstoffe gegen Krebserkrankungen auf Basis von mRNA und dürften langfristig mit diesem Ansatz deutlich mehr verdienen als mit Corona-Impfstoffen möglich ist.

Hier finden Sie unsere IPO Analysen.

Zudem sind vor allem bei BioNTech Gewinnmitnahmen einzurechnen: Nachdem spekuliert wurde, das Vakzin der Firma würde in den USA zeitnah für Kinder ab zwölf Jahren freigegeben, setze die Aktie zu einer massiven Rallye an und lag in der Spitze bei 185 EUR. Das Biotech hat eine MarketCap von über 35 Mrd. EUR, CureVac von rund 17 Mrd. EUR.