Die Immobiliengesellschaft Corestate hat die Preisspanne für den geplanten Börsengang auf 23,50 bis 28,50 EUR festgesetzt. Das Emissionsvolumen liegt somit zwischen 209 Mio. EUR und 253 Mio. EUR – bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option.

Die Corestate-Aktie wird voraussichtlich am 4. November erstmals im Prime Standard der Frankfurter Börse gehandelt. Angeboten werden sollen bis zu 4,2 Mio. neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie 3,5 Mio. Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre. Im Zuge der Mehrzuteilungsoption können zudem weitere 1,2 Mio. Aktien platziert werden.

Mit dem Börsengang plant der Immobilien-Investment-Manager weiteres Wachstum zu generieren: „Der Börsengang ist der logische nächste Schritt in unserer Unternehmensentwicklung und wir sind auf diesen Schritt und darüber hinaus sehr gut vorbereitet“, erklärt Sascha Wilhelm, CEO der Corestate Capital Holding. „Die Börsennotierung wird es uns ermöglichen, weitere Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen.“

Begleitet wird der Börsengang von Berenberg, die als Sole Global Coordinator und Bookrunner agieren. Als Co-Bookrunner ist das Bankhaus Lampe beauftragt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.