Der Börsengang von China Galaxy in Hong Kong ist der größte seit einem halben Jahr. Foto: PantherMedia / Leung Cho Pan

Das staatliche Handelshaus China Galaxy Securities hat beim Gang an die Börse in Hong Kong rund 1,1 Mrd. USD eingesammelt. Damit ist das IPO das größte in Hong Kong seit einem halben Jahr (Peoples Insurance Group, 3,6 Mrd. USD, Nov. 2012).

Insgesamt wurden 1,57 Mrd. Aktien zu einem Preis von 5,30 HKD pro Aktie ausgegeben. Aufgrund der zuletzt negativen Kursentwicklung der Konkurrenzunternehmen Citi Securities und Haitong Securities, habe der Ausgabepreis am unteren Ende der Preisspanne gelegen, so Jasper Chan, CFO von Phillip Securities gegenüber Reuters.

Die für Privatanleger reservierte Tranche war 15-fach überzeichnet. Handelsstart für die Aktie ist der 22. Mai. Bereits einen Tag später wird mit Sinopec Engeneering, einer Tochter des Ölkonzerns Sinopec, das nächste Unternehmen das Parkett in Hong Kong betreten. Mit einem Emissionsvolumen von bis zu 2,2 Mrd. USD dürfte es China Galaxy übertreffen.

Die weitere Entwicklung der beiden Emittenten China Galaxy und Sinopec gelten als wichtige Indikatoren für das IPO-Klima in Hong Kong in den kommenden Monaten.