Der Technologie-Investor Brockhaus Capital Management hat sein Börsendebüt hingelegt: Rund 3,6 Mio. Aktien wurden zum Preis von 32 EUR im Rahmen eines Private Placement platziert. Der erste Kurs lag mit 36,55 Euro 14% über dem Ausgabepreis. 

Der Börsengang brachte damit 115 Mio. EUR ein, zum Ausgabepreis erreicht der Frankfurter Technologie-Investor eine MarketCap von 332 Mio. EUR.

Mit den Erlösen aus dem Börsengang will Brockhaus weitere Technologiefirmen aus dem Mittelstand kaufen.

Bisher hat der Private Equity-Investor zwei Unternehmen in seinem Portfolio: die Karlsruher Palas Partikel- und Lasermeßtechnik GmbH, deren Geräte etwa Feinstaub in der Luft messen können, und die Ihse-Gruppe aus Oberteuringen am Bodensee, die IT-Bauteile für die Signalübertragung herstellt.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redaktionsleitern Kapitalmarktmedien bei der GoingPublic Media AG. Ihre Schwerpunktbereiche liegen bei Themen rund um IPOs, Investor Relations, Unternehmensfinanzierung und den Kapitalmärkten in Österreich und der Schweiz.