Werbung

Die in der Nähe von Darmstadt ansässige BRAIN plant einen Börsengang. Dazu hat sich das Unternehmen heute im Rahmen einer Absichtserklärung bekannt.

BRAIN identifiziert – unter Verwendung unternehmenseigener Technologieplattformen – bislang unerschlossene, leistungsfähige Enzyme, mikrobielle Produzenten-Organismen oder bioaktive Naturstoffe aus der Biodiversität, um diese industriell bzw. bioökonomisch nutzbar zu machen.

BRAIN verweist auf jährliche Wachstumsraten von fast 60% in den letzten beiden Geschäftsjahren, zuletzt auf 25,7 Mio. EUR bei der Gesamtleistung.

Um zukünftige Wachstumschancen realisieren zu können, plant BRAIN einen Börsengang. Auch die Führungsriege wurde bereits unter diesem Gesichtspunkt in den letzten Wochen entsprechend aufgestellt. BRAIN gehört aktuell mehrheitlich der MP Beteiligungs GmbH und zu rund 20% der MIG, etwa 29% halten Gründer und Management.

Das IPO soll vornehmlich aus einer Kapitalerhöhung bestehen. Nur im Rahmen einer Mehrzuteilung stellt ein Altgesellschafter zusätzliche Aktien bereit. Begleitet wird der Börsengang von der Oddo Seydler Bank sowie ferner von Blättchen Financial Advisory als Berater. Das Angebot soll ausdrücklich auch interessierten Privatinvestoren zugutekommen und nicht ausschließlich institutionell platziert werden.

Mit einem Börsengang ist nach einer solchen Absichtserklärung in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen zu rechnen – das Debüt dürfte die Innovativschmiede also für irgendwann Ende Januar, spätestens Anfang Februar planen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.