Mehr als eine halbe Mrd. EUR soll der Börsengang des Dachziegelherstellers einbringen und wäre somit eines der größten IPOs an deutschen Börsenplätzen in den letzten Jahren. Der Großteil des Erlöses soll dabei an die bisherigen Eigentümer – die Beteiligungsgesellschaft Apollo Management und TowerBrook sowie die französische BNP Paribas – gehen.

Mit den rund 100 Mio. EUR, die in das Unternehmen fließen sollen, wolle Braas Monier in erster Linie weiter Schulden abbauen. So liegt der Preis der Aktien zwischen 23 bis 28 EUR. Das Volumen des Börsengangs würde bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option bei 571 Mio. EUR liegen, was einer Marktkapitalisierung von knapp 1 Mrd. EUR entspricht. Nach der geplanten Notierung am 25. Juni in Frankfurt würden etwa 58% der Aktien als Streubesitz gehalten werden.

Braas Monier ist nach eigenen Angaben Marktführer in der Herstellung von Dachziegeln- und Steinen in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Skandinavien und beschäftigt derzeit 7.400 Mitarbeiter. Im letzten Jahr erzielten die Luxemburger einen Umsatz von 1,2 Mrd. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.